Kariesinfiltration

Kleine Karies? Geht das auch ohne zu bohren?

Was versteht man unter Kariesinfiltration?

Das non-invasive Verfahren kommt ohne zu bohren aus und wir müssen in diesem speziellen Fall auch nichts beschleifen.

  1. Zunächst wird ein spezielles Gel in den befallenen Bereich der Zähne eingebracht, damit der kariöse Anteil des Zahnes erreicht werden kann.
  2. Anschließend wird dieser Teil des Zahnes mit flüssigem Mikrokunststoff (Icon) aufgefüllt. Dieses Füllmaterial kann tief in die Poren eindringen und gleichzeitig den Zahn gegen kariogene Säuren versiegeln.
  3. Abschließend wird der Kunststoff mit Licht ausgehärtet.

Was sind die Vorteile einer Kariesinfiltration?

Die Vorteile für eine Kariesbehandlung ohne zu bohren sind ganz offensichtlich:

  • kein Bohren
  • keine Spritzen
  • keine Schmerzen

Die beginnende Karies wird effektiv gestoppt und die gesunde Zahnsubstanz bleibt erhalten.

Diese Behandlungsmethode setzen wir gerne bei kleinen kariösen Läsionen ein, die nur im Röntgenbild sichtbar sind. Entwickelt wurde dieses Verfahren von Prof. Dr. Hendrik Meyer-Lückel und Prof. Dr. Sebastian Paris an der Charité Berlin.

Wie können wir Ihnen helfen?

Das Praxisteam der Zahnarztpraxis Dr. Kitterle ist jederzeit für Ihre Fragen offen und wir beraten Sie gerne persönlich. Allgemeine Anfragen senden Sie am besten per Kontaktformular auf der Webseite oder Sie rufen einfach an. Ihren Termin für eine zahnärztliche Behandlung können Sie auch ganz unkompliziert direkt online buchen.